×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 62

Eine Explosion und ein Feuer zerstörten am 25. Februar 2012 die brasilianische Antarktisstation «Comandante Ferraz». Zwei Menschen starben. Hilfe kam von Chile und Argentinien. Mehr als 40 Forscher wurden mit Hubschraubern nach Punta Arenas im Süden Chiles ausgeflogen.

Feuer in der Station Comandante Ferraz
Beim Brand wurde die brasilianische Polarstation «Comandante Ferraz» komplett zerstört

Durch den Brand wurde die 1984 in Betrieb genommene permanente Antarktisstation «Comandante Ferraz» völlig zerstört. Die von der brasilianischen Marine betriebene Station liegt auf King-Georg-Island in der Admiralty-Bucht rund 130 Kilometer von der antarktischen Halbinsel entfernt.

Die Explosion ereignete sich im Maschinenbereich der Station, wo die Stromgeneratoren untergebracht waren. Zum Zeitpunkt des Unglücks hielten sich 60 Personen in der Station auf, darunter 30 Forscher und 15 Marine-Angehörige. Bei der Hilfsaktion waren auch drei chilenische Hubschrauber sowie ein Schiff der argentinischen Marine im Einsatz. Die etwa 2.600 Quadratmeter grosse Polarstation bestand aus zahlreichen Modulen und beherbergte unter anderem Labore, Schlafräume, Aufenthaltsräume und eine Bibliothek. Die brasilianische Präsidentin Dilma Rousseff kündigte an, dass die Station wiederaufgebaut werden soll.

Evakuierte Forscher
Das Forscherteam bei der Ankunft in Puntas Arenas.

Bei der Hilfsaktion waren auch drei chilenische Hubschrauber sowie ein Schiff der argentinischen Marine im Einsatz. Das Forscherteam wurde zunächst zur benachbarten chilenischen Station «Eduardo Frei» und von dort nach Punta Arenas in Chile geflogen. Nach Angaben des Ministeriums blieb ein Team aus zwölf Marine-Soldaten zunächst in der chilenischen Station, darunter auch der brasilianische Stationskommandant. Sie sollen bei der Untersuchung und auch bei der Bergung der beiden Leichen helfen.

Forschungsstation Comandante Ferraz
Die Station nahm am 6. Februar 1984 ihren Betrieb auf und bietet Platz für bis zu 60 Personen.

Polarstation «Comandante Ferraz»

Die brasilianische Forschungsstation befindet sich auf King George Island, an der Admirality Bay. Die Station nahm am 6. Februar 1984 ihren Betrieb auf und ist zu Ehren des brasilianischen Antarktispioniers Luís Antônio de Carvalho Ferraz benannt. Die Station wurde anfangs aus acht, jeweils 37,5 m³ grossen Wellblech-Containern zusammengebaut, die insgesamt zwölf Personen Platz boten. Später wurde die Basis mit zusätzlichen Modulen erweitert und ist mittlerweile etwa 2.600 m² gross. Bis 2004 wurden 60 Räume eingerichtet, in denen 46 Personen untergebracht sind. Die Station ähnelt einer kleinen Stadt inmitten des antarktischen Eises. Es gibt Lagerräume, Werkstätten, eine Bibliothek, Wohn- und Erholungsräume, ein Krankenhaus, Kommunikationseinrichtungen, eine Sporthalle sowie Kantine und Speisesaal. Nahe der Station befindet sich ein Helipad. Die Basis ist ganzjährig besetzt. Die Verwaltung der Basis ist der brasilianischen Marine übertragen. Militärs sind ständig auf der Basis stationiert und werden regelmässig gewechselt.

Comandante ferraz