×

Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 62
  • Brand auf chilenischer Antarktis-Station

    Ein Feuer auf der chilenischen Marine-Basis auf King George Island (Südshetland-Inseln, Antarktis) hat in der Nacht auf Donnerstag mehrere Gebäude zerstört. Die 10 dort stationierten Angehörigen der chilenischen Marine wurden nicht verletzt und wurden evakuiert. Das Feuer brach mitten in der Nacht im alten Teil der Station aus. Angefacht durch starke Winde, sprangen die Flammen schon bald auch auf die neueren Gebäude aus dem Jahr 2009 über. Löschversuche wurden durch die Feuerwehr des nahegelegenen Flugplatzes Teniente Marsh unterstützt, doch mit wenig Erfolg. Bei Mporgengrauen konnte das Feuer zwar gelöscht werden, doch nur noch rauchende Ruinen blieben übrig. Die Ursache des Feuer und die Höhe des Schadens werden zurzeit untersucht. Der Flug- und Schiffsbetrieb werden weitergeführt.

Erstmals seit fünf Jahren wird wieder eine Expeditionsreise nach Franz Joseph Land angeboten. Wie früher kommt wieder der Eisbrecher «Kapitan Dranitsyn» zum Einsatz, nachdem das bewährte Schiff in den letzten Jahren an eine Erdölfirma verchartert wurde und für touristische Fahrten nicht zur Verfügung stand.


Kapitan-Dranitsyn-im-Eis

Einem russischen Veranstalter und PolarNEWS ist es gelungen die Kapitan Dranitsyn für vorerst eine Fahrt nach Franz Joseph Land zu chartern. Der Termin wurde vom 27. Juli bis 6. August 2010 festgelegt. Bei Bedarf kann vom 6. bis 16. August 2010 eine Zweite Abfahrt durchgeführt werden.

Franz-Joseph-Land

Der russische Archipel Franz Joseph Land ist 900 km vom Nordpol entfernt und liegt östlich von Svalbard und nordwestlich von Novaja Zemlija. Der Archipel besteht aus 191 Inseln mit einer Fläche von 16.135 km²; Er erstreckt sich über 375 km von West nach Ost und 234 km von Süd nach Nord, die Inseln selbst nehmen 20% der Gesamtfläche des Archipels ein. Die grössten Inseln sind George Land mit 2.741 km²; und Wilczek Land mit 2.054 km²; Die Gletscher sind vorherrschend, sie bedecken etwa 85% der gesamten Landmasse.

Champ-Island

Franz Joseph Land wurde sehr wahrscheinlich zum ersten Mal von Norwegern im Jahr 1865 während des Robbenfangs mit dem Schiff «Spidsbergen» unter der Führung von Kapitän Fredrik Rønnbeck gesichtet. Jedoch war es die österreichisch-ungarische Tegetthoff Expedition in den Jahren 1872-74, angeführt von Julius Peyer und Carl Weyprecht, die den Archipel für die damalige Welt bekannt machten und diesem den Namen gab.

Die russische Inselgruppe war bis in die 1990er Jahre absolutes Sperrgebiet und wurde in den letzten Jahren nur sehr selten von Touristen besucht und gilt als Highlight unter Arktisfans.


Mehr zur Expedition

Mehr zu Franz Joseph Land

001-Kapitan-Dranitsyn 002-Dranitsyn-im-Eis 003-Dranitsyn-Seitenansicht 004-Dranitsyn-Fahrspur 005-Dranitsyn-Fahrspurbogen 006-Dranitsyn-Helikopter 007-Helikopter-Landung 008-Walross 009-Walrosse-auf-Eisscholle 010-Walrosse 011-Rosamaria-Kubny 012-Steinbrech 013-Flechten-auf-Stein 014-Rotes-Moos 015-Flechte 016-Flechten 017-Franz-Joseph-Land-Landschaft 018-Rubini-Rock 019-Rubini-Rock-Lummen 020-Eismoeven 021-Eismoeve-mit-Jungem 022-Arctic-Skua-Nest 023-Arctic-Skua 024-Cap-Heller 025-Champ-Island-Stein 026-Champ-Island-Steine 027-Kap-Tegetthof 028-Baerenpfote 029-Eisbaer 030-Eisbaer-am-Schiff 031-Eisbaer-gaehnend 032-Eisformen