Nach nur 1.5. Jahren geschlossen, könnte die Flugroute zwischen Nordnorwegen und Nordrussland bald wieder eröffnet werden. FlyViking, eine neu gegründete Fluggesellschaft plant, mehrere Städte im Norden Norwegens mit Murmansk in Russland wieder zu verbinden.

Die Dash 8-103 ist ein in Kanada gebautes Turbopropeller-Flugzeug und wird seit 1984 von Bombardier vertrieben. Seine enorm kurzen Start- und Landefähigkeiten machen die Maschine zu einem perfekten Verkehrsflugzeug für die kleineren Städte in Nordnorwegen wie beispielsweise Alta, Bodø oder Kirkenes. Bild: Ola Giaever
Die Dash 8-103 ist ein in Kanada gebautes Turbopropeller-Flugzeug und wird seit 1984 von Bombardier vertrieben. Seine enorm kurzen Start- und Landefähigkeiten machen die Maschine zu einem perfekten Verkehrsflugzeug für die kleineren Städte in Nordnorwegen wie beispielsweise Alta, Bodø oder Kirkenes. Bild: Ola Giaever

Die norwegische Fluggesellschaft FlyViking hofft, bald den Flugbetrieb zwischen Nordnorwegen und Nordwestrussland aufnehmen zu können. Die Gesellschaft hat eine Dash 8-103 geleast, die in den nächsten Monaten aus Kanada geliefert werden wird. Danach soll die Route Trondheim – Bodø – Tromsø – Alta – Kirkenes – Murmansk bedient werden. „Dies ist eine Route mit nur wenig Wettbewerb und wir glauben, dass die Nachfrage gross genug sein wird, um sie zu einer wirtschaftlichen Flugroute zu machen“, erklärt der Vorstandsvorsitzende Ola Giaever in einer Pressemitteilung. Die in Tromsø beheimatete Gesellschaft Viking Air Norway wurde 2015 ins Leben gerufen, um die traditionelle Widerøe auf ihrem Heimnetz von Flugplätzen mit kurzen Startbahnen zu konkurrenzieren. Die neue Gesellschaft wurde vom ehemaligen Mitbesitzer von Widerøe, Ola Giaever, ins Leben gerufen, schreibt die norwegische Zeitung „Afteposten“.

Der ehemalige Mitbesitzer der norwegischen Fluggesellschaft Widerøe, Ola Giaever, ist selbst leidenschaftlicher Pilot. Sein Plan, die Route Kirkenes – Murmansk wiederzubeleben, könnte auch für Firmen, die Arktisexpeditionen zum Nordpol anbieten, interessant sein. Bild: Marit Rein, Nordlys
Der ehemalige Mitbesitzer der norwegischen Fluggesellschaft Widerøe, Ola Giaever, ist selbst leidenschaftlicher Pilot. Sein Plan, die Route Kirkenes – Murmansk wiederzubeleben, könnte auch für Firmen, die Arktisexpeditionen zum Nordpol anbieten, interessant sein. Bild: Marit Rein, Nordlys

Es hat seit Oktober 2014 keine kommerziellen Flüge mehr zwischen Nordnorwegen und Russland gegeben. Damals entzogen die norwegischen Behörden der Firma Pskovavia die Lizenz für die Route Tromsø – Murmansk – Archangelsk. Die Route war davor für beinahe 20 Jahre in Betrieb gewesen.

Quelle: Trude Pettersen, The Independent Barents Observer